geschichten aus dem nähkästchen #2
0
Share

Kaffeeklatsch am Sonntag – Geschichten aus dem Nähkästchen #2

 

Willkommen in meiner neuen Blogserie „Kaffeeklatsch am Sonntag – Geschichten aus dem Nähkästchen“. Jeden Sonntag gibts einen Blogpost um ein Thema was grade aktuell ist bei mir. Dabei kann es um alles mögliche gehen, Hauptsache man kann bei einer Tasse frisch gebrühtem Kaffee darüber quatschen und dabei vielleicht ein paar Reihen stricken 😉 .

 

geschichten aus dem nähkästchen #2

 

Heute mit dem Thema:

 

2 Monate Nähskapaden: Was geschah, wie es weiter geht und meine Gedanken zum Nähbloggen

 

2 Monate gibts nun meinen Blog „Nähskapaden“. Ende August hab ich angefangen und meine ersten Posts veröffentlicht. Ich war total Nervös, ich bin’s immer noch, jedes mal wenn ich etwas neues zeige denk ich über mögliche Reaktionen nach und frag mich „ist das auch wirklich gut genug?“. Wer definiert was gut ist? Wer definiert was gut „genug“ ist für meinen Blog? Ich allein…

Aber das sind Fragen die man sich automatisch stellt. Man weiss nicht wie die Leser reagieren werden – Vorallem fragt man sich, wer sind meine Leser überhaupt? Gibt es überhaupt Leute die wieder kommen? Die meine Artikel lesen? Die meine Tutorials und Freebooks ausprobieren? Und wenn ja, was interessiert „meine“ Leser?

 

Da aktuell alles noch neu ist probiere ich natürlich sehr vieles aus. Man muss sich „eingewöhnen“, seine Schlüsse daraus ziehen wenn etwas nicht so ankommt wie man das gedacht hat und noch mehr wenn etwas besser ankommt als man es erwartet hat. Ich stelle mir jedoch aktuell vermehrt die Frage, wollen/brauchen meine Leser überhaupt Freebooks und Tutorials? Oder ist das total unnötig? An der Schmuckschatulle beispielsweise hab ich echt lange gesessen, hab sie 2x genäht bis alles so war wie ich es wollte, hab alles fotografiert, jedes Bild bearbeitet, hab die fertige Schatulle schön in „Szene“ gesetzt und gehofft die Leute die gerne nähen würden sich darüber freuen, da ja doch bald Weihnachten ist und man sowas sicher brauchen kann für ein Geschenk. Aber es kamen keinerlei Reaktionen. Hier auf dem Blog gar keine, bei Facebook ein paar wenige, und auf Pinterest war es bisher auch sehr dürftig. War die ganze Arbeit umsonst? Die Frage stell ich mir immer wieder bei Freebooks.

Vielleicht muss man der Sache viel mehr Zeit lassen. Ich denke, ich bin ein wahnsinnig ungeduldiger Mensch. Alle Tutorials und Freebooks die ich momentan schreibe füllen ja am Ende mein Blogarchiv. Wer weiss, ob vielleicht in einem Jahr ein Mensch, auf der Suche nach genau so etwas wie dieser Schatulle ist, auf meine Homepage findet und sich freut. Dann hat sich der Aufwand bereits gelohnt 🙂 .

 

Die ewige Unsicherheit begleitet mich auch noch ständig und bei allem was ich mache mit meinem Blog. Ich bin normalerweise nicht der Mensch der ein grosses Trara um seine Sachen veranstaltet. Es ist also immer noch sehr ungewohnt für mich meine Handarbeiten so „auszustellen“. Die Reaktionen auf meine gehäkelte Jacke haben mich total umgehauen! Aber ich frage mich natürlich auch, warum sie so gut ankam im Vergleich zu meinen anderen Sachen, die kaum Beachtung fanden. Ist es wirklich so dass einfach das Muster so beeindruckend aussieht? Muss ich erwähnen dass Kleid Felicity 1&2 (und der dazugehörige Schnitt) viel schwieriger in der Herstellung war als diese Jacke und mir in der Tat auch mehr Arbeit gemacht hat und das Projekt ja noch nicht mal beendet ist (weil es ja noch nicht meinen Vorstellungen entspricht)? Oder müsste man das eigentlich erkennen, wenn man sich mit Nähen und Häkeln beschäftigt? Aber spielt das vielleicht gar keine Rolle? Weil am Schluss nur das Endergebnis zählt? Ist es womöglich hier so wie fast überall im Leben, dass die einfachsten Dinge oft die besten sind? Das ist etwas was ich beim Essen immer wieder feststelle oder auch bei Dingen über die ich mich freue. Es braucht gar nicht viel, aber die Wirkung die diese einfachen Sachen erbringen ist fantastisch.

 

Aktuell jedenfalls hab ich mehrere Projekte parallel am laufen. Da ich ja per Ende Oktober freigestellt bin und aktuell entsprechend auf Arbeitssuche, nutz ich die Zeit die ich momentan hab natürlich so intensiv wie möglich meinen Blog zu füttern und mich weiter zu entwickeln. Sie kann ja schnell wieder vorbei sein diese Zeit in der ich Zeit hab xD, also muss ich sie so gut wie nur möglich nutzen. Ich stricke aktuell an einem Longpullover, das Vorderteil ist schon fast fertig, es folgt das Rückenteil. Danach werd ich vermutlich Socken in Angriff nehmen, oder Mütze/Schal? Ich bin noch unschlüssig ob ich die dieses Jahr häkeln oder stricken will.

 

geschichten aus dem nähkästchen #2

 

Meine nächsten Nähprojekte stehen auch schon fest, die da wären ein Hoodie für meinen Liebsten, sofern der Stoff reicht auch noch einen für mich. Wie man auf dem Frontfoto unschwer erkennen kann arbeite ich aktuell auch intensiv am Taillierten Oberteilgrundschnitt. Wenn der jehmals wirklich sitzt muss ich glaub ich eine Party veranstalten. Das ist ein schwieriges Unterfangen. Ich überlege mir eine Schneiderbüste nach meinen Massen zu basteln (im Hofenbitzer 2 gibts da eine tolle Anleitung für) und dann künftig statt Schnitte zu zeichnen effektiv zu drapieren – verschiedene Wege führen nach Rom. Allerdings wär es dann schön das drapierte als Schnitt zu haben 😉 dann müsste ich lernen wie man den Stoffschnitt wieder auf Papier überträgt, sowas hab ich noch nie gemacht. Ich wünsche mir einen Grundschnitt, der so auf meinen Körper passt, dass ich diesen Grundschnitt für jeden neuen Modellschnitt als Grundlage nutzen kann und die Passform dabei immer perfekt ist. Ich habe keine Lust, jedes neue Teil was ich nähe Pi mal Daumen neu anpassen zu müssen. Ein kleines Zwischenprojekt hab ich auch noch im Petto, das werde ich euch aber bald vorstellen 🙂 .

 

geschichten aus dem nähkästchen #2

 

An der Häkelfront sieht es momentan eher brach aus. Ich weiss noch nicht was das nächste Projekt sein wird, vermutlich etwas für Weihnachten. Das steht aber noch nicht fest.

 

Was sind deine aktuellen Projekte?

 

Ich freue mich auf weitere spannende Monate im Nähskapaden Blog 🙂 . Einen schönen Sonntag euch allen!

 

 

Write a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X