bügelei
8
Share

Bügelei Nähen

 

Eines der Dinge die man erst realisiert wenn man dem Nähen schon komplett verfallen ist, ist vermutlich wie viel man bei den meisten Projekten bügeln muss. Ok, bei einem T-Shirt oder einem Hoodie komm ich da vielleicht noch drum rum, Jersey und Sweat brauchen normalerweise nicht gebügelt zu werden und meistens kommen in diesen Schnitten auch keine Abnäher vor. Aber spätestens bei Webware kommt man um das Bügeln nicht mehr rum.

Seit ich nähe hab ich eigentlich alles einfach mit dem Bügeleisen und dem normalen Bügelbrett gemacht. Bis ich beim erstellen eines neuen Probemodells für den taillierten Oberteil Grundschnitt eine Krise bekam weil ich beim Abnäher bügeln mehr falten IN den Stoff gebügelt hab als dass ich den Abnäher wirklich in Form gebügelt hätte. Ich beschloss in einer meiner Nähgruppen auf Facebook mal in die Runde zu fragen wem es ähnlich geht und wer das Bügeln ebenso wenig leiden kann. Es kam sofort einiges an Feedback, von „ich bügel eigentlich nie beim Nähen“ bis zu „es gibt da Bügelhilfen!“ war alles dabei. Einig waren sich jedoch die meisten, nämlich dass sie das Bügeln nicht leiden können ^^.

Bei den Bügelhilfen die da genannt wurden bin ich dann auch zum ersten mal auf das sogenannte Bügelei gestossen und hab mal danach gegooglet um zu sehen was das genau ist. Es schien mir ein total nützliches, einfaches Utensil zu sein und eben perfekt um Abnäher in Form zu bügeln.

 

bügelei

 

Ich durchsuchte also die mir bekannten Onlineshops und Google nach so einem Bügelei. Leider musste ich feststellen dass ich in der Schweiz nicht einen Onlineshop finden konnte der so ein Bügelei führt! Und eins eigens importieren und dann noch teuren Zoll zu bezahlen wollte ich nun auch nicht. Was also tun? Natürlich selber eines nähen 😉

 

bügelei

 

Wie so ein Ei aufgebaut ist ist ja relativ simpel. Einfach eine eiförmige Vorlage zeichnen, in der Länge zwischen 25 und 30 cm, in der Breite 15 – 20 cm. Es empfiehlt sich ausserdem ein Futter zu nähen. Ich hab hier also doppellagig genäht, aussenrum hab ich Baumwollstoff und innen dran Naturreine Nessel von Buttinette * genommen, welche sehr fest ist.

 

bügelei

 

Rechts auf Rechts zusammenstecken, rundherum nähen, eine Öffnung zum Wenden offen lassen. Die Nahtzugabe mit der Zick-Zack Schere zurückschneiden, wie ich es auch schon hier bei dem Nadelkissen gemacht habe und wenden.

 

bügelei

 

bügelei

 

bügelei

 

Was ich allerdings nicht so recht wusste war, womit man es denn am besten füllt. Nach den Videos die ich gesehen habe sollte es nämlich ein eher festes Material sein, das etwas schwer ist aber dennoch formbar. Darüber hinaus sollte es wohl sowohl Hitze als auch Feuchtigkeit (Dampf vom Bügeln) gut aushalten. Ich informierte mich also in verschiedenen Blogs und Foren wo das Bügelei schon mal zum Thema wurde. Es gibt hierfür die unterschiedlichsten Tipps. Die einen verwenden einfach Stoffreste, diese schienen mir aber zu wenig schwer und nicht wirklich formbar. Füllwatte kam nicht in Frage, Sand erschien mir irgendwie schräg, könnte aber auch funktionieren. Ich entschied mich für die Methode es mit Tierstreu zu füllen. Mit den feinen Holzraspeln die man sonst zum einstreuen für Haustiere braucht.

 

bügelei

 

Das Füllen des Eis ist denn nun auch das was am meisten Zeit erfordert. Man hätte das Ei bestimmt noch mehr stopfen können und es ist auch möglich dass ich es nach einer Weile in Gebrauch nochmals mehr befüllen muss. Aber vorerst ist es gut so und es erfüllt absolut seinen Zweck, was ich bereits mit dem Bügeln von Abnäher testen konnte.

 

bügelei

 

Es muss also nicht immer das aufwändigste oder auffälligste Projekt sein, manchmal tut es auch ein schlichtes, kurzes Projekt, das aber mehr als nützlich ist! Ich bin begeistert von dem Bügelei und ich kann nur jedem der gerne näht, sich aber bisher vor dem Bügeln immer etwas gedrückt hat, raten es auch mal mit so einer Bügelhilfe zu versuchen. Es geht tatsächlich viel leichter die Abnäher in Form zu bügeln und so ein Bügelei herzustellen ist einfach, dauert nicht lange und man hat danach etwas was man wirklich gebrauchen kann, zumindest wenn man gerne näht 😉

 

bügelei

 

Welche Bügelhilfen benutzt du? Wenn dir der Artikel gefallen hat, folge mir auf Facebook und Pinterest um keine meiner Blogposts und Anleitungen mehr zu verpassen 🙂 .

 

@Du für dich am Donnerstag

@SewLaLa

 

*Die mit Sternchen markierten Links sind affiliate Links. Das bedeutet wenn du auf einen der Links klickst und in dem Shop eine Bestellung tätigst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch nichts, weder am Bestellvorgang noch am Preis – jedoch unterstützt du damit diesen Blog 🙂 .

8 Comments

  1. Eine tolle Idee, das Bügelei einfach selbst herzustellen! Eigentlich braucht man sowas ja in jedem Haushalt… Armkugeln lassen sich auch viel besser damit ausbügeln.
    Der Tailors Ham wurde wohl früher (und wird vielleicht auch noch) mit Sägemehl oder fest gestopften Stoffresten gefüllt. Da liegst du mit Deiner Auswahl ja gar nicht so weit weg.
    Ich nehme mir das mal zum Vorbild ;o) Ist ja auch ein prima Geschenk.
    LG Stef

    1. Danke Stef 🙂 ja ich denke als Füllung eignen sich so Holzstreusel fast am besten. Sie haben etwas Gewicht und lassen sich gut formen. Stimmt, ein gutes Geschenk für jeden der gerne näht (oder bügelt? ^^ haha).

  2. Ich habe seit ein paar Monaten das Bügelei von Prym und es macht beim Ausbügeln von Abnähern echt einen Unterschied. Ich hatte auch überlegt, mir eins zu nähen, habe es dann aber zum Geburtstag geschenkt bekommen. ich mag, dass es unterschiedliche Seiten hat, eine weichere und eine festere.

    LG Nadi

  3. Ein toller und hilfreicher Beitrag. Ich habe im Moment noch einen Bügelhandschuh, mit dem es relativ gut geht. Aber ein Bügelei ist auch sehr hilfreich bei Ärmelnähten. Da ist der Handschuh etwas zu steif und letztlich etwas unpraktisch, weil man immer nur eine Hand zum Bügeln hat. Bei rutschigen Stoffen dauert es da manchmal, bis das Bügelstück in der Position bleibt, in der es sein soll.
    Also Bügelei kommt auf meine „To buy“ oder „To do“ Liste
    Liebe Grüße,
    Julia

    1. Danke Julia 🙂 Ein Bügelhandschuh? Den kannte ich bisher noch nicht! Es gibt ja so viele verschiedene Bügelhilfen, ich hab damals auch von einem Minibügeleisen gelesen auf das manche schwören oder auch den grossen Schneiderschinken, das ist quasi die xxl Version von diesem Bügelei. Ich fand unter all den Optionen das Bügelei für meine Bedürfnisse am besten geeignet, weil es einfach und handlich ist. Und ich fand es praktischer als nochmals extra ein kleines Bügeleisen zu kaufen, obwohl ich auch mit dem Gedanken gespielt hatte ^^ Aber mehr weil ich einfach eine Schwäche für Dinge im Kleinformat habe hahaha

  4. So ein Bügelei habe ich auch schon ewig vor mal zu nähen, dieses Jahr habe ich es sogar auf meiner To Sew-Geschenke Liste, war mir aber bisher immer unsicher, was ich als Füllung nehmen soll-jetzt weiss ich es 🙂 Danke! Jetzt muss ich nur noch das Ei malen…
    lg
    Larissa

    1. Danke Larissa 🙂 Ja es ist mega praktisch und Holzstreusel eignen sich wirklich gut als Füllung. Viel Spass beim Nähen wünsch ich dem entsprechend! 😀

Write a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X