nähkästchen #5
0
Share

Geschichten aus dem Nähkästchen #5

 

[Werbung da Marke auf dem Bild erkennbar] Die Wochen vergehen wie im Fluge – Zeit für meine Blogserie „Geschichten aus dem Nähkästchen“ (den Kaffeeklatsch schenken wir uns ab jetzt 😉 ). Jeden Sonntag gibts einen Blogpost um ein Thema was grade aktuell ist bei mir. Dabei kann es um alles mögliche gehen, Hauptsache man kann bei einer Tasse frisch gebrühtem Kaffee darüber quatschen und dabei vielleicht ein paar Reihen stricken 😉 .

 

nähkästchen #5

 

Heute mit dem Thema:

 

Facebookgruppen oder: Schrei noch etwas lauter

 

Im Grunde genommen ist mir dieses Wochenende eigentlich nicht danach viel zu schreiben und zu bereden. Das Thema dieses Nähkästchens hab ich gewählt weil es das ist was mich aktuell am Bloggen und der „Nähszene“ so gewaltig nervt. Es ist die Art und Weise wie jeder, wirklich jeder um Aufmerksamkeit in den Sozialen Medien schreit. Ich hab oft den Eindruck, es gibt Leute die posten Kleidung die ihnen selber eigentlich gar nicht wirklich gefällt, nur um dem „Mainstream-Geschrei“ zu entsprechen.

 

Seien das Hoodiekleider mit möglichst langen Bündchen in unpassenden Kontrastfarben und vorallem vieeeele vieeele Teilungsnähte, oder irgendwelche aufgesetzten komischen Clownstaschen an Hosen oder oder oder. So gut wie jeder hat eine eigene Seite und so gut wie jeder will Aufmerksamkeit, Likes und Follower. Nicht falsch verstehn, ich möchte das auch. Natürlich will ich ebenfalls Aufmerksamkeit, ich möchte auch Likes und Follower und natürlich freu ich mich auch wenn die Leute von meinen Sachen begeistert sind. Aber was mich so nervt ist dass es ungerecht verteilt ist. Ich bin ein Mensch mit einem wirklich ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, fast übertrieben würd ich meinen. Ich kann mit unfairen Begebenheiten sehr schlecht umgehen, so macht es mich fast wahnsinnig wenn ich 2 Beiträge sehe, die beide super schön gemacht sind, aber der eine Beitrag ertrinkt förmlich im Begeisterungsschwall während der andere mit einer Hand voll „Gefällt mir“ Angaben (wenn überhaupt) unter geht.

 

Ich bin ganz ehrlich, ich glaube diese ganzen Sozialen Medien wären mir erheblich sympathischer wenn es dieses Wertungssystem nicht gäbe. Wenn die Sachen wie in einer Gallerie gezeigt werden würden und niemand hätte die Möglichkeit einen Daumen zu setzen. Es ist nämlich so, dass, jeh mehr Likes und Kommentare ein Beitrag generiert desto eher wird dieser im Newsfeed von anderen Personen angezeigt. Das bedeutet, die die sowieso schon viele Likes haben bekommen noch mehr weil mehr Personen den Beitrag sehen. Wenn dann noch eifrig Kommentiert wird sehen den Beitrag noch mehr Personen, wahrscheinlich sogar zuoberst in ihrem Newsfeed, und dann klicken sie auf diesen „Gefällt mir Knopf“, während die anderen Beiträge untergehen, obwohl sie genau so schön sind.

 

Also, wer am meisten Aufmerksamkeit erzeugt und noch etwas lauter schreit gewinnt. Für Bescheidenheit und leisere Stimmen, dezentere Farben und schlichtere Schnitte ist in dieser overdosden Welt der Facebook Nähcommunity kein Platz. Ich find das unglaublich schade und es ist auch ermüdend, jeden Tag die gleichen Fragen zu lesen von „lohnt sich eine Overlock?“ bis zu „brauch ich überhaupt eine Nähmaschine wenn ich eine Overlock habe?“ und immer wieder die gleichen Antworten zu geben, weil die Leute nicht fähig sind einmal Google zu bemühen. Solche unsinnigen Fragen lenken dann noch mehr von den Beiträgen ab die MICH eigentlich interessieren würden, eben weil sie nicht so überdreht, knallbunt oder „mal eben“ produziert wurden – sondern einfach schlicht, stilvoll und lebenstauglich sind.

 

Ja, dieser Post ist nicht so eitel Sonnenschein und manch einer glaubt vielleicht ich bin neidisch auf Leute die mehr Likes erhalten. Das ist aber nicht wahr, vor allem weil ich noch gar nicht so lange dabei bin und mein Blog genau wie meine Seite noch so jung sind. Ich bin manchmal sogar froh wenn noch nicht so viele Leute hinschauen. Denn jetzt hab ich noch die Möglichkeit mich auszuprobieren – Und ich gönn jedem von Herzen wenn er Aufmerksamkeit bekommt – (wenn er sie denn bekommt!) ich wünsche mir lediglich eine gerechte Verteilung der Aufmerksamkeit und zwar für alle. Weil alle geben sich Mühe. Grossteils ist an dieser Ungerechtigkeit der Facebook-Algorithmus schuld, da er filtert welche Beiträge für einen relevant sein könnten und diese dann in unserem Newsfeed anzeigt. Und Zuoberst sind immer die mit den meisten Kommentaren und Likes. UND in der Tat würd ich mir auch wünschen, es würde etwas mehr Wert auf die Fertigkeit gelegt die benötigt wird um etwas fertig zu stellen, als darauf ob jemand jetzt ein „total süsses“ Panel verwendet hat.

 

Ich muss dazu noch etwas erwähnen, diese Umstände betreffen vor allem Nähgruppen. In Strick- und Häkelgruppen sieht man dieses Phänomen weniger. Ich vermute weil es einerseits mehr Leute gibt die nähen, zweitens wahrscheinlich der Altersdurchschnitt in den Nähgruppen tiefer ist und die Beiträge somit mit anderen Augen betrachtet werden und drittens Häkeln und Stricken mehr Zeit in Anspruch nimmt – das heisst auf die eh schon geringere Zahl an Leuten die dies zum Hobby hat werden dann auch noch weniger Teile fertig die man anschauen kann. Das macht es dass es nicht so überladen ist und noch jeder Beitrag gewürdigt werden kann, was beim Nähen schlicht nicht mehr möglich ist. Man sieht so viel. Am Anfang hab ich noch versucht jedem Beitrag den ich sehe irgendwie gerecht zu werden, bin in alle Gruppen einzeln reingegangen und hab mir versucht vorzustellen wie viel Zeit und Mühe in das Kleidungsstück investiert wurde. Aber mittlerweile hab auch ich das aufgegeben. Du siehst also, man verfällt automatisch in dieses Muster. Als wäre Nähen „Fastfood“ und Stricken „Gourmet“ – so kommt es mir zumindest manchmal vor.

 

Bitte denk darüber nach und frag dich vielleicht selbst, würdest du tatsächlich diesen quietschbunten Hoodie im Alltag tragen? Möchtest du wirklich diese Clownshose mit den übergrossen Taschen anziehen? Oder ist das etwas, was auf dem Bild einfach toll und anders aussieht? Und wenn du die verschiedenen Beiträge siehst, verdient der unten dran nicht genau so viel Aufmerksamkeit, weil genau so viel Mühe und Zeit investiert wurde, auch wenn er nicht so „herausschreit“ wie der oben dran? Ach übrigens, ich hasse den Ausdruck „es ist mir soeben von der Nadel gehüpft“. Bei mir hüpft da gar nichts, weder von der Näh, der Strick, noch von der Häkelnadel.

 

Einen schönen Sonntag und gutes Gelingen bei allen Projekten 🙂

Write a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X